Kinderbuch der Woche: Das schlaflose Buch

Bücher für Kinder von null bis zu zwölf Jahren und für ihre Erwachsenen – von Gabriela Wenke empfohlen. Jeden Donnerstag bis zur Frankfurter Buchmesse.

Zum Philosophieren und Denkeln über die Welt und das Leben

Da liegt ein Mädchen – es könnte auch ein Junge mit längeren Haaren sein – im Bett und kann nicht einschlafen. Sie trinkt ein Glas Wasser und staunt, dass der Mensch und die Erde zu großen Teilen aus Wasser besteht. Und darüber, dass das Meer fast noch völlig unerforscht ist. Vom Meer kommt sie zu Walen, ihrer Größe und wie sie schlafen und in weiteren Assoziationen über die Größe von Zunge und Herz zum VW-Käfer und zu Käfern im Allgemeinen. Dieses vor sich hin Denkeln führt zu Bildern, auf denen die Betrachter das fast eingeschlafene Kind im Bett auf dem Meer treibend sehen oder einfach eine Seite voller Käfer. Das lesende Kind oder der vorlesende Erwachsene können der Spur der Assoziationen über Reichtum und Glück oder über das Alter und die Liebe folgen. Oder wie mag es wohl in den 40 Wochen im Bauch der Mutter gewesen sein?
Das Buch von Moni Port ist eines zum miteinander Reden und Denkeln und Philosophieren in dieser kurzen Phase vor dem Einschlafen, die Schlaflosen so lang erscheint und die doch so schnell vorbei sein kann. Illustriert ist es mit Fotos und Zeichnungen, Skulpturen und Gegenständen, die dem Kind am Tag oder auch viel früher begegnet sind und die jetzt wieder in Erinnerung gerufen werden.
Kinder und Erwachsene können die Gedanken schweifen lassen, sich vielleicht die eine oder andere eigene Assoziation erzählen, selbst ins Träumen kommen.
Ein Buch, um gemeinsam eine Weile über Gott und die Welt zu philosophieren – bis das Licht ausgeht und der Schlaf kommt.

Gabriela Wenke

Einen Kommentar schreiben

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.