Das unerhörte Hören

Das Konzept des Aktiven Zuhörens ist ein Bestandteil der klientenzentrierten Gesprächstherapie von Carl Rogers. Aktives Zuhören fördert die Innenwahrnehmung der Beteiligten, ihre Problemlöse- und Empathiefähigkeit sowie die Sozialkompetenz. Darüber hinaus verweisen Studien auf den Zusammenhang zwischen solchen Achtsamkeitskonzepten und Resilienz, Intelligenz und Glücksfähigkeit.
Christian Fazekas schildert seine Erfahrungen mit Achtsamkeitskonzepten und erzählt zwei Lerngeschichten.

Diesen Beitrag kannst Du nur mit einem wamiki – Print-Abo, e-wamiki – Drei-Monats-Abo oder e-wamiki – Jahres-Abo kostenlos lesen.

Alternativ kannst Du diesen Beitrag jetzt für 2 € kaufen. Dazu musst Du Dir ein Kundenkonto anlegen. Dann geht’s los: In Deiner eigenen Bibliothek kannst Du Deine gekauften Lieblingsbeiträge speichern, drucken, thematisch sortieren und an Freunde weiterleiten. Außerdem kannst Du alle Beiträge online kommentieren und Kontakt zu den Autor_innen aufnehmen.

Wenn Du bereits ein wamiki Abonnement hast oder diesen Beitrag bereits gekauft hast, brauchst Du Dich nur einzuloggen.

Jetzt Kaufen für 2 €EinlogggenAbonnent werden

Christian Fazekas

arbeitet als Lernbegleiter in einer Offenburger Kita. Darüber hinaus ist er als Coach und Supervisor tätig, hält Vorträge und bietet Kurse an. Wenn er Zeit findet, schreibt er in seinem Blog: www.christian-fazekas.de

Comments are closed