Duftgarten. Wie man Rosenparfüm herstellt

Wahrnehmbar, doch nicht greifbar. Alltägliche Dinge, doch voller Wunder – Parfüms sind Boten aus der Welt, die uns auf vergängliche, schwankende Weise einladen, „zuzuhören“. Die exotische Natur des Parfüms bietet an, dem Duft zu folgen, sie führt wie nichts anderes zum Frieden zwischen den Sprachen der Wissenschaft und der Poesie. Wenn sie auch zum Gegenstand von Experimenten und Alchemie wird begegnen wir der Herausforderung von Problemen pädagogischer Methodik und der Frage, wie man für andere Menschen Erklärungen und Regeln finden kann.

Diesen Beitrag kannst Du nur mit einem wamiki – Print-Abo, e-wamiki – Drei-Monats-Abo oder e-wamiki – Jahres-Abo kostenlos lesen.

Alternativ kannst Du diesen Beitrag jetzt für 2 € kaufen. Dazu musst Du Dir ein Kundenkonto anlegen. Dann geht’s los: In Deiner eigenen Bibliothek kannst Du Deine gekauften Lieblingsbeiträge speichern, drucken, thematisch sortieren und an Freunde weiterleiten. Außerdem kannst Du alle Beiträge online kommentieren und Kontakt zu den Autor_innen aufnehmen.

Wenn Du bereits ein wamiki Abonnement hast oder diesen Beitrag bereits gekauft hast, brauchst Du Dich nur einzuloggen.

Jetzt Kaufen für 2 €EinlogggenAbonnent werden

Comments are closed