10 Fragen an Clarissa Körner-Bertele

Wir stellen 10 Fragen, um Menschen näher kennenzulernen. Diesmal antwortet uns Clarissa Körner-Bertele aus dem Münchner Kinderhaus Felicitas-Füss-Straße.

 

Wann bist du glücklich?

Clarissa: Wenn mir etwas gelingt.

 

Was fällt dir ein, wenn du an deine Kindheit denkst?

Clarissa: Draußen sein und frei sein. Wir hatten eine Kinderbande und zogen durch die Gegend.

 

Hattest du als Kind ein Idol?

Clarissa: Pippi Langstrumpf.

 

Was kannst du von Kindern lernen?

Clarissa: Die Liebe zum Detail, das Nachfragen, die Lebensfreude, die Lust, etwas zu entdecken und
den Tag zu genießen, ohne auf die Zeit zu achten.

 

Wen möchtest du unbedingt mal treffen?

Clarissa: Ich würde Helmut Schmidt gern mal treffen.

 

Was schätzt du an einem Menschen am meisten?

Clarissa: Dass man mit ihm scherzen, lachen und mal Unsinn machen kann. Dass er nicht selbstverliebt ist.

 

Was kannst du überhaupt nicht?

Clarissa: Ich kann keinen Lastwagen fahren, kein Computerprogramm entwickeln und nicht quer lesen.

 

Auf welchen Gegenstand kannst du verzichten?

Clarissa: Auf Stöckelschuhe.

 

Wenn du plötzlich eine Stunde geschenkt bekommen würdest – wofür würdest du sie nutzen?

Clarissa: Ich würde lesen.

 

Was wünschst du dir?

Clarissa: Ich würde gern mal nach Skandinavien oder Kanada reisen.

 

Hier geht’s zum Porträt von Clarissa Körner-Bertele.

Erika Berthold

Erika Berthold ist freie Journalistin und Redakteurin bei wamiki.

Einen Kommentar schreiben

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.