Das Ende der Einsamkeit

Von Liebe ist in „Besuch“ keine Rede, sondern von Einsamkeit. Ganz allein wohnt Elise in ihrem kleinen Haus und ist viel zu ängstlich, um hinauszugehen.

antje damm der besuch

Als eines Tages ein Papierflieger durch das offene Fenster geflogen kommt, erschrickt sie. Schnell wirft sie ihn in den Ofen und macht alle Fenster zu. Am nächsten Tag klopft der kleine Emil an die Tür und fragt nach dem Flieger. Bevor er eine Antwort bekommt, muss er aufs Klo. Er bewundert das Haus und will etwas vorgelesen bekommen. Während sich Elise mehr und mehr auf das Kind einlässt, werden ihre Umgebung und sie selbst immer bunter. Emil gefällt es bei ihr – bestimmt kommt er wieder. Da weiß Elise was sie tun muss. Man sieht sie mit Papier hantieren, und schließlich sitzt sie zufrieden an ihrem knallgelben Tisch, vor sich einen wunderbaren Papierflieger.

Antje Damm, für ihre fantasievollen und abwechslungsreichen Gestaltungsideen bekannt, hat für dieses Bilderbuch ein Häuschen aus Pappe gebastelt, mit Möbeln aus Papier und ausgeschnittenen Papierfiguren. Damit erzeugt sie einen starken Eindruck von Räumlichkeit. Anfangs wirkt das Innere des Hauses wie ein Schwarzweiß-Foto, später glüht es geradezu vor Farben, die Emil aus der Außenwelt mitgebracht hat. Dieser Einbruch von Farben in das Leben der einsamen, ängstlichen Elise ändert alles. Ein anrührendes und überzeugendes Bilderbuch.

 

Gabriela Wenke

Einen Kommentar schreiben

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.